• Unser Sortiment: 100% Bio & Fair
  • Rechnung, PayPal. Lastschrift, Kreditkarte
  • Versandkostenfrei ab 60€ in Dtl

Was ist fairtrade? - So funktioniert der Faire Handel

Seit Jahrzehnten wächst die Bedeutung fair gehandelter Produkte in Deutschland. Im Jahr 2019 überstieg der Umsatz mit fairen Produkten in Deutschland erstmals die Marke von 2 Mrd. €. Das mit Abstand bekannteste Fairtrade Erzeugnis ist Kaffee, gefolgt von Blumen, Bananen und Kakao. Bereits vor über 40 Jahren wurde der erste faire Kaffee in Holland importiert. Seitdem gewinnt die Idee kontinuierlich an Bedeutung und Unterstützung, zu Beginn insbesondere in kirchlichen Verbänden. Doch erst in den letzten Jahren ist die Bewegung in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Gaben Deutsche Verbraucher vor gut zehn Jahren lediglich 3-4€ pro Jahr für faire Produkte aus, waren es im vergangenen Jahr bereits über 25€ - eine erfreuliche Entwicklung. Grund dafür sind insbesondere der Zuwachs an fairen Angeboten und Verkaufsstellen. So hat beispielsweise die Deutsche Bahn in Folge einer Initiative den Kaffeeverkauf in ihren Zügen komplett auf Fairtrade umgestellt - immerhin über 10 Mio. Tassen Kaffee pro Jahr.

Grundidee des Fairen Handels ist ein partnerschaftlicher Umgang mit allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette eines Produktes. Faire Partnerschaften sollen nicht die Ausnahme, sondern die Regel darstellen. So soll der Kaffeebauer ebenso vom Verkauf seiner Kaffeebohnen leben können wie der Kaffeeröster am Ende des Verarbeitungsprozesses. Gerechte Löhne, der Verzicht auf Kinderarbeit, die Verbesserung von Lebens- und Arbeitsbedingungen und Abnahmegarantien für Kleinbauern sind dabei feste Bestandteile im Fairen Handel. Im konventionellen Handel sind leider oft die Kleinbauern aus Ländern der Dritten Welt stark benachteiligt, da große Handelskonzerne die Preise nach Belieben diktieren. Die große Abhängigkeit wird verstärkt, da der einzelne Bauer so gut wie nie über einen eigenen Marktzugang verfügt. Er hat somit keine Alternative als seine Waren an die dominierenden Marktteilnehmer zu verkaufen. Im Fairen Handel schließen sich die Kleinbauern dagegen zu Kooperativen zusammen und vertreiben ihre Waren direkt an Fairhandelsorganisationen, wodurch der Großhandel umgangen werden kann. Welche Konsequenzen das für den Geldbeutel der Kleinbauern hat zeigen wir dir in unserem Blogbeitrag "Wer bekommt was - Fairer vs. konventioneller Kaffeepreis".

Wie der Faire Handel und das Fairtrade-System funktioniert zeigt in aller Kürze das Erklärvideo von der Organisation Fairtrade Deutschland. Nimm dir kurz Zeit für dieses Video und verstehe was hinter der Fairtrade Idee steckt.

 

Damit du erkennst ob ein Produkt aus Fairem Handel stammt gibt es eine Reihe von Siegeln, die fair gehandelte Produkte kennzeichnen. Das bekannteste Siegel in Deutschland ist das blau-grün-schwarze Label von Fairtrade Deutschland. Doch auch eine Reihe weiterer Siegel solltest du kennen um schnell zu erkennen was es mit dem Produkt auf sich hat. Eine Übersicht der wichtigsten Labels in Deutschland findest du ebenfalls in einem Blogbeitrag von uns: "Fairtrade Siegel im Überblick".

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.